Netzhaut

Netzhauterkrankungen können in verschiedenen Formen auftreten. Im Inneren des Auges befindet sich der Glaskörper, der bei jungen Menschen klar ist. Er liegt an der Netzhaut (Retina) im hinteren Teil des Auges. Hier entsteht das Bild, das wir sehen. In ihrem Zentrum liegt die Makula, der Punkt des schärfsten Sehens.

Im Laufe des Lebens schrumpft der Glaskörper, der an einigen Stellen mit der Netzhaut verbunden ist. Während er sich verkleinert, kann er sich von der Netzhaut entfernen. Glaskörpertrübungen können die Folge sein, die das Gesichtsfeld beeinträchtigen. Schrumpft der Glaskörper sehr stark oder schnell, kann sich der Glaskörper sogar von der Netzhaut ablösen, wodurch Sehzellen absterben können. Im schlimmen Fall kann es zu Löchern auf der Netzhaut kommen.

Zu Beginn können wir die Eintrübung, Ablösungen und Löcher mit einer Laserbehandlung beheben. Daher sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wichtig, um eine Trübung oder Ablösung frühzeitig diagnostizieren zu können. Je weiter die Ablösung fortgeschritten ist, desto höher ist das Risiko einer dauerhaften Schädigung. Im fortgeschrittenen Fall kann nur noch ein operativer Eingriff helfen.